SPD-Kreisverband trifft sich zu wichtigen Delegiertenversammlungen

Kreisverband

Nach den intensiven Diskussionen folgen die Abstimmungen bei der Kreis-SPD

Villingen-Schwenningen. Der SPD-Kreisverband Schwarzwald-Baar versammelte sich kürzlich zu zwei bedeutenden Delegiertenkonferenzen in der Scheuer in Villingen-Schwenningen. Diese Veranstaltungen waren von großer Bedeutung, da sie sowohl die Auswahl der Delegierten für die Europawahlkandidaten als auch eine umfassende Kreisdelegiertenkonferenz umfassten.

Zu Beginn der Versammlung fand die Kreiseuropakonferenz statt, bei der die Delegierten bestimmt wurden, die im Oktober an der Landesvertreter*innenversammlung teilnehmen werden, um die Europakandidaten der SPD Baden-Württemberg zu nominieren. Bei dieser Wahl wurden Derya Türk-Nachbaur und Ansgar Eichler als Delegierte gewählt, während Nadine Wittner und Oliver Freischlader als Ersatzdelegierte fungieren werden.
Im Anschluss an diese Auswahlprozedur folgte eine äußerst interessante Kreisdelegiertenkonferenz. Nach den Geschäfts- und Kassenberichten, die von einer positiven Stimmung und einer hohen Ambitionsbereitschaft für die Zukunft geprägt waren, berichteten Oliver Freischlader, Mitglied des Kreistags, und Christiano Milazzo von den Jusos über ihre Aktivitäten. Insbesondere erhielt der verbesserte öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) viel Lob, ebenso wie die Arbeit der Jusos, die in den letzten Jahren stark gewachsen sind und weiterhin florieren. Jana Sonntag wurde als neue Vertreterin der Jusos im Kreisvorstand bestätigt.
In Bezug auf die Arbeit der Ampelregierung zog Derya Türk-Nachbaur eine Zwischenbilanz, die intensive Diskussionen auslöste. Es zeichnete sich ein gemischt-positives Bild ab, wobei zahlreiche Projekte und Ergebnisse, wie das Deutschlandticket, das Bürgergeld sowie die Erhöhungen beim Mindestlohn und den Renten, auf breite Zustimmung stießen. Es wurde festgestellt, dass es keine Gas- oder Energienotstände gab, und die Bürger*innen wurden durch Maßnahmen wie den Inflationsausgleich und den Energiebonus erheblich entlastet. Kritisch wurde jedoch die Kommunikation der Bundesregierung und die Sparzwänge betrachtet, denen man sich gebeugt hat. Die Versammlung betonte die Notwendigkeit von Investitionen in die Zukunft.
Darüber hinaus wurden Anträge zur Außen- und Ukrainepolitik kontrovers diskutiert und behandelt. Es wurde deutlich, dass der Kreisverband sich mit großer Mehrheit hinter die Ukraine stellt und sich intensiv mit den neuen außenpolitischen Leitlinien der SPD auseinandersetzen wird.
Der SPD-Kreisverband Schwarzwald-Baar setzt sich weiterhin engagiert für die Interessen der Bürger*innen in der Region ein und verfolgt seine politischen Ziele mit Entschlossenheit und Leidenschaft.

 

Homepage SPD Schwarzwald-Baar

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001693281 -